WordPress leere weiße Seite nach Installation

Nach einer frischen Installation der aktuellen WordPress Version 2.7 (deutsch) habe ich im Admin-Bereich ein paar Einstellungen geändert und wollte mir danach das Blog anschauen, aber es wurde nur eine leere, weiße Seite angezeigt. Eine Google-Befragung förderte viele weitere Betroffene zu Tage. Auch im offiziellen WordPress-Forum ist dieses Phänomen als White bzw. Blank Screen of Death gut bekannt.  Ursachen in gibt es leider viele, häufig liegt es wohl aber an fehlerhaften Plugins. Weitere Ursachen sind hier und hier aufgelistet.

Mein erster Verdacht war, dass ich mit den Änderungen am Anfang das Problem ausgelöst hatte. Also: Datenbank geleert, alle Dateien neu auf den FTP-Server  kopiert und wieder die Installation ausgeführt. Das Ergebnis war das gleiche, eine leere, weiße Seite beim Aufruf des Blogs. Der Admin-Bereich funktionierte wie beim ersten Versuch allerdings trotzdem. Dann eine Stunde lang alle möglichen Server-Einstellungen umgestellt – ohne Ergebnis.

Die Lösung war für mich: Vorübergehend das „WordPress Classic“-Design aktiviert und dann wieder zurück zu „WordPress Default 1.6“. Warum? Keine Ahnung, aber es hat funktioniert.

10 Gedanken zu „WordPress leere weiße Seite nach Installation“

  1. Danke, danke, danke! Funktioniert wieder.
    Sowas schafft nur WordPress. Manchmal raubt es einem den letzten Nerv.

  2. Pingback: WiSch GbR
  3. Hallo,
    ich hatte ein ganz ähnliches Problem falls das hier überhaupt noch ein Thema ist =D.

    Hab alle möglichen dinge Probiert: Plugins weg, Datenbank gesäubert, WordPress runter und wieder drauf…

    Am Ende stellte sich heraus das auf meinem Server standardmäßig eine ältere PHP-Version ausgeführt wird als WordPress benötigt…

    Also hab ich in die .htacess einen Befehl geschrieben der das neueste PHP aktiviert, und zack, alles bestens 😉

    Grüße Jo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.